News

Datenspeicher aus dem Tintendrucker

So sehen die gedruckten, flexiblen Speicherzellen aus
So sehen die gedruckten, flexiblen Speicherzellen aus

[17|05|2017]

Ein neues Verfahren macht es möglich, Datenspeicherzellen flexibel und kostengünstig auf Folien zu drucken.

 

Ein Tintenstrahldrucker genügt: Die HM-Professorin Christina Schindler hat mit ihrem Team im Labor für Mikrosystemtechnik (Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik) ein neues Verfahren entwickelt, mit dem Datenspeicherzellen auf flexible Folien gedruckt werden können. Die neue Methode ist einfacher und kostengünstiger als die gängige Produktion von Speicherzellen mithilfe der Halbleitertechnologie, da weniger Herstellungsschritte benötigt werden und nur ein geringer Chemikalieneinsatz erforderlich ist.

 

Die neuen Zellen bestehen aus einer gedruckten Silberelektrode sowie einer gedruckten Gegenelektrode aus leitfähigem Polymer, zwischen denen eine ebenfalls gedruckte Glasschicht liegt. Der elektrische Widerstand zwischen den Elektroden kann durch das Anlegen unterschiedlicher Spannungen reversibel verändert werden und nimmt dabei bestimmte, klar unterscheidbare Zustände an, die zur Speicherung der Informationen genutzt werden.

 

„Zu unserer Überraschung unterscheidet sich das elektrische Verhalten unserer auf Folie gedruckten Speicherzellen kaum von dem herkömmlicher Dünnschichtzellen. Zusätzlich haben sie den Vorteil, dass sie sogar bei gebogener Folie funktionieren“, sagt Schindler. Die Größe der Speicherzellen wird allerdings durch die Auflösung des Druckers begrenzt. Deshalb sind sie besonders interessant für Anwendungen, bei denen Herstellungskosten und Flexibilität eine größere Rolle spielen als der Platzbedarf. Dazu gehören beispielsweise intelligente Etiketten für Verpackungen oder zur Überwachung von Fertigungsprozessen.

 

Als Nächstes wollen die Wissenschaftler um Christina Schindler ihre Erfindung nun weiter verbessern und transparente Zellen für die Anwendung auf durchsichtigen Substraten wie Gläsern entwickeln.

 

Publikation

Fully Inkjet-printed Flexible Resistive Memory

Bernhard Huber, Patrick Popp, Michael Kaiser, Andreas Ruediger und Christina Schindler

Applied Physics Letters 2017

DOI: 10.1063/1.4978664

 

 

Monika Gödde

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München